Wieso, weshalb, warum? – Wer nicht fragt, bleibt dumm!

Warum gibt es einen Kinder-Fun Workingtest?

Bei allen nicht-jagdlichen Prüfungen (Workingtests) ist das Mindestalter des Hundeführers auf 14 Jahre festgesetzt. (Stand MV 2004/Merkblatt für Sonderleiter).
Durch den Kinder Fun WT (KWT) haben Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren die Möglichkeit, „außer Konkurrenz“ bei einer Workingtest-ähnlichen Veranstaltung teilzunehmen und dort „reinzuschnuppern“. Gleichzeitig werden so neue Kontakte zwischen den Teilnehmer/innen geknüpft. Zusätzlich bekommen viele Teilnehmer Verständis für das Hobby ihrer Eltern und wollen in Zukunft auch den Familienhund auf Prüfungen führen oder einfach nur beim Training beschäftigen.

Wir fördern mit dem KWT den Nachwuchs und schaffen so eine gute Grundlage zur Verständis des Dummysportes.

Worum geht es beim Kinder-Fun Workingtest?

Beim KWT geht es hauptsächlich um den Spaß bei der Dummyarbeit. So wie bei einem offiziellen „strengen“ Workingtest, ist es beim KWT nicht schlimm, wenn der Hund neben einen unruhig ist oder einspringt. Nein, es wird in erster Linie die Zusammenarbeit zwischen Kind und Hund bewertet, was durchaus manchmal schwieriger sein kann, als außschließlich die Arbeit des Hundes zu bewerten.
Wir möchten mit diesen Spaß-Workingtest (was ja auch der Name sagt) den Kindern ermöglichen ihren Eltern zu zeigen, was sie mit ihren Hund können. Und meistens können sich die Eltern an der Gelassenheit ihrer Kinder und den Umgang mit dem Hund eine dicke Scheibe von abschneiden.

Wie läuft der Kinder-Fun Workingtest ab?

Es gibt, wie bei einem offiziellen Workingtest, ein Meldezeitraum (allerdings wesentlich länger). In diesen Zeitraum muss das Meldeformular inkl. der Einverständiserklärung der Eltern bei der Sonderleitung eingereicht werden.
Wenn man einen Startplatz ergattern konnte, dann bekommt man eine E-Mail an die im Meldeformular angegebene E-Mail Adresse mit weiteren Informationen. Ganz so wie bei offiziellen Workingtests.

Am Veranstaltungs Tag selbst, gibt es meist 3-4 verschiedene Dummy-Aufgaben die zu bewältigen sind. Die Kinder werden in Gruppen (nach Altersklasse) eingeteilt und diese werden von den Gruppenführern (Eltern als Helfer) den ganzen Tag begleitet und beantworten Fragen oder helfen bei Problemen in der Wartezone.

Ist der „Work“-Teil beendet, geht es zur Zeitüberbrückung in den Showring. Jeder Teilnehmer hat hier die Möglichkeit seinen Hund dem Ringrichter/in vorzuführen. Auch hier wird Primär das Handeln des Kindes beurteilt und nicht das aussehen des Hundes.

Im Anschluss findet im Gelände die Siegerehrung statt. Jeder Teilnehmer ist ein Gewinner, denn ein durchfallen existiert bei uns nicht. Es werden bei den Aufgaben Punkte vergeben, welche aber nicht im Detail veröffentlicht werden. Auf den Urkunden stehen die Gesamtpunktzahl und das dazugehörige Prädikat. Veröffentlicht werden später auch nur die Gesamtpunktzahlen und die Prädikate.

Natürlich möchten wir den restlichen BZG’s mitteilen, wie der Kinder Fun WT denn so war und freuen uns immer darüber, wenn Teilnehmer selbst berichten. Der schönste Bericht wird von uns ausgewählt und in der Clubzeitung veröffentlicht. Alle eingesendeten Berichte erscheinen ebenfalls hier auf der Homepage.

Gibt es ein Mindestalter des Hundes?

Ja gibt es. Der Hund sollte mindestens 12 Monate alt sein und sicher Apportieren können.

Werden Fotos beim Workingtest gemacht und kann man diese dann erwerben?

Wir bemühen uns jedes Jahr um ein paar Fotografen. Wenn es gut läuft, haben wir für jede Gruppe ein eigenen Fotograf.
Wenn wir es nicht schaffen für jede Gruppe einen Fotografen zu organisieren, dann sorgen wir trotzallem dafür, dass von jedem Kind Bilder gemacht werden.
Vorzugsweise natürlich bei einer Aufgabe, also „in Action“. Zusätzlich werden noch einige „Impressionen“ vom ganzen Tag gemacht.
Bei der Anmeldung morgens kann man die Foto-CD bestellen und vor Ort bar bezahlen.
Der Preis liegt im Durchschnitt bei 5€. Bei der Bestellung muss eine Adresse mit angegeben werden, da die Foto-CD per Post versendet wird.

Mein Kind möchte starten, aber wir haben einen zu jungen, zu alten Hund oder nicht genügend Hunde!

Jedes Jahr bieten einige Leute ihr Hunde für Kinder an, welche nicht die Möglichkeit haben mit dem eigenen Hund zu starten oder das Geschwisterchen damit startet. Wenn die Frage besteht, wenden Sie sich einfach an die Sonderleitung und es wird dann Kontakt zu dem Hundehalter aufgebaut.

Meistens sind es sehr gut trainierte Hunde, welchen es fast egal ist, wer da neben ihnen steht. Wir konnten schon mehrmals gute Erfahrungen mit „Leih-Hunden“ machen.

Mein Hund hat sich verletzt/ist läufig geworden und kann nicht starten!

Bei Verletzungen oder Läufigkeit der Hunde, kann der Hund ohne Probleme auch am Tag bei der Anmeldung „getauscht“ werden. Wenn ein paar Tage vor dem WT abzusehen ist, dass der angemeldete Hund nicht starten kann, bitten wir euch, eine Mail an die Sonderleitung zu schicken und Bescheid zu geben, wer der Ersatzhund ist. Falls kein Ersatzhund zur Verfügung steht, kann auch ein Leihhund einspringen 😉

Ist mein Kind alleine auf dem Gelände unterwegs?

Nein, die Kids werden wie bei den offiziellen WTs in gruppen aufgeteilt, welche von Erwachsenen Helfern begleitet werden.

Mein Kind möchte mich zwischendurch aufsuchen, darf sie/er sich von der Gruppe entfernen?

Ja, aber mit der Bitte jemanden Bescheid zu geben. Am besten den Erwachsenen Begleiter der Gruppe.
Das Gelände ist komplett eingezäunt, so können die Kids und auch ausgebüchste Hund nicht einfach „abhanden kommen“.
Genauso ist es auch anders herum. Die Eltern können bei Problemen bei Kind/Hund den Teilnehmer gerne begleiten. Allerdings sollte das Kind die Aufgabe alleine meistern 😉